Gas oder Öl

27755 Delmenhorst – Syker Str. 167       04221 – 123.9919

 

Ob Öl oder Gas nun die bessere Wahl ist – diese Frage wird in der Regel vor allem Bauherren betreffen, die sich erstmals für ein Heizsystem entscheiden.

Uwe Adamus - Badmanager - Heizungsbau - Sanierung - behindertengerchtes Badezimmer - Delmenhorst - Klima - Badezimmer  - Sanitär-, Elektro-, Fliesen-, Tischler- und Malerarbeiten- Wer seine Wärmeversorgung dagegen bereits mit einer Öl-Zentralheizung sicherstellt, wählt am besten die Brennwerttechnik mit dem gleichen Energieträger, um den Austausch kostengünstig zu gestalten. Denn welcher Brennstoff in zehn Jahren günstiger sein wird, lässt sich kaum vorhersagen. Experten gehen jedenfalls davon aus, dass die Preise für Erdöl- und Gas aufgrund der begrenzten Ressourcen und der großen Nachfrage steigen werden.

In Privathaushalten werden rund 80 Prozent der Energie für die Erzeugung von Raumwärme und Warmwasser verwendet. Gleichzeitig steigen die Energiekosten stetig an. Deshalb lohnt ein prüfender Blick auf das Heizungssystem.

Fossile Brennstoffe haben Tradition in Deutschlands Heizkellern: Fast jede zweite Wohnung wird heute mit Erdgas gewärmt, in etwa jeder dritten kommt Öl zum Einsatz. Mit moderner Brennwerttechnik lässt sich der Wirkungsgrad deutlich erhöhen.

Feuer unter Kontrolle: Das gute alte Lagerfeuer gibt’s heute in einer Hightech-Variante für moderne Holzheizungssysteme. Der älteste Brennstoff der Welt feiert ein beeindruckendes Comeback als Energielieferant für Ihr Zuhause.

Solar – Sonnenenergie nutzen
Schluss mit den hohen Energiekosten! Denn Deutschlands Dächer stecken voller kostenloser Energie. Man muss die Kraft der Sonne nur einfangen. Solaranlagen zur Warmwasserbereitung sparen bis zu 70 Prozent der bisher benötigten Energie.

Je älter Ihre Heizungsanlage ist, desto wahrscheinlicher werden die Überlegungen, den Umstieg oder zumindest die Erweiterung auf eine energiesparende und umweltschonende Heiztechnik anzugehen. Das gilt auch bei sehr hohen Energiekosten. Meist macht sich die Umstellung auf ein modernes System binnen weniger Jahre bezahlt, zumal viele attraktive Förderprogramme die Modernisierung unterstützen. Im Neubau ist der Einsatz regenerativer Energien längst gesetzlich vorgeschrieben. Aber auch für die Altbausanierung haben sich Wärmepumpen, Solarkollektoren oder Holzpelletheizungen  bewährt.

Uwe Adamus - Badmanager - Heizungsbau - Sanierung - behindertengerchtes Badezimmer - Delmenhorst - Klima - Badezimmer  - Sanitär-, Elektro-, Fliesen-, Tischler- und Malerarbeiten-

Heizen mit System und Köpfchen

 

Uwe Adamus - Badmanager - Heizungsbau - Sanierung - behindertengerchtes Badezimmer - Delmenhorst - Klima - Badezimmer  - Sanitär-, Elektro-, Fliesen-, Tischler- und Malerarbeiten- Ein prüfender Blick auf das Heizungssystem ist bares Geld wert: Zum einen lässt sich die Leistung oft selbst noch bei manchen Heizkessel-Veteranen mit einigen gezielten Handgriffen deutlich verbessern. Deshalb ist auch die regelmäßige Wartung durch den Installateur so wichtig. Moderne Heizungsanlagen

regeln zwar fast alles automatisch. Dennoch kann es sein, dass der Fachmann die Werkseinstellungen neu auslegen und besser an den Wärmeenergiebedarf des Gebäudes anpassen kann. Für eine gründliche Begutachtung empfiehlt sich der standardisierte Heizungs-Check. Hier prüft der Fachmann die Heizung, die Wärmeverteilung und die Wärmeübergabe der Heizkörper, zeigt Schwachstellen auf und berät, wie sich die Leistung optimieren lässt.
Welches Heizungssystem sich eignet und welcher Energieträger zur günstigsten Heizkostenabrechnung führt, hängt aber von vielen Faktoren ab.

Sie möchten mehr zum Thema erfahren? Wir beraten Sie gern über die unterschiedlichen Heizungsanlagen und Energieträger  – damit Sie das System finden, das zu Ihren Ansprüchen passt.

WÄRME AUS DER LUFT – EINFACHE INSTALLATION FÜR ALTBAUTEN
Die Außenluft als Wärmequelle ist zu jeder Jahreszeit verfügbar. Selbst wenn im Winter ein Nordwind eisige Polarluft ins Land trägt, verrichten Luftwärmepumpen zuverlässig ihre Dienste. Sogar bei Minusgraden können sie nach dem umgekehrten Kühlschrank-Prinzip Wärmeenergie aus der Umgebung anzapfen und für Heizzwecke umwandeln.

Wir von Adamus Gebäudetechnik bürgen für umfassende Fachkenntnisse und Erfahrungen und wägen im Vorfeld genau ab, welche z.B. Wärmepumpen-Technik für Ihre Planungen wirtschaftlich geeignet und aus ökologischer Sicht vertretbar ist. Sprechen Sie uns einfach an. Wir sind gern für Sie da!